TRENDS social media 2012

27. Juni 2012

Y&R Group Switzerland räumt mit 10 Mythen zu Social Media auf!

Titelbild_SocialMedia_26.06.2012

Social Media ist derzeit eines der meist diskutierten Themen im Marketing und doch ist es für viele Unternehmen noch neu und unverständlich. Sie agieren nach wie vor unsicher im Umgang mit den jungen Medien und fühlen sich von der Fülle und Dynamik an Entwicklungen überfordert. Dadurch entstehen häufig Vorurteile und Mythen. Doch eins ist klar: Social Media wird sich als Alltagsmedium etablieren, denn es befriedigt 3 von 5 Grundbedürfnissen nach Maslow: Sozialer Austausch und Zugehörigkeit, Wertschätzung sowie Selbstverwirklichung.

Jene Unternehmen, welche sich den sozialen Medien entziehen, lassen relevante Touchpoints mit ihrer Zielgruppe aus. Es ist daher unerlässlich, ein differenziertes Verständnis der Mechanismen von Social Media aufzubauen und sich mit den neuen Medien vertraut zu machen.

Die Y&R Group Switzerland hat 10 Mythen zu Social Media aufgegriffen und diskutiert deren Relevanz für Marketeers. Laden Sie den kostenlosen Flyer mit spannenden Fakten, Trends und Cases zu den Social Media Mythen herunter auf www.media-use-index.ch.

Nur füttern kann sie nicht

20. Juni 2012

Tierisch starke iPhone App für den Zoo Zürich entwickelt.

screen-1

Best of Swiss Apps 2013 - Silber - Kategorie LifestyleIm Zoo Zürich tummeln sich 3400 Tiere verteilt auf bald 28 Hektaren Fläche. Da kann man schon mal die Übersicht verlieren. Damit dies nicht passiert, steht den bis zu 1.7 Millionen Besuchern, die jährlich in den Zoo strömen, seit heute neben dem herkömmlichen Papierplan eine umfangreiche iPhone App zum kostenlosen Download zur Verfügung. Ermöglicht hat diese App die Zürcher Kantonalbank, die sich schon seit vielen Jahren für den Zoo Zürich engagiert.

 

screen_2

Die Zoo App hilft nicht nur den schnellsten, bequemsten oder kinderwagengängigsten Weg von den Gorillas zu den Elefanten zu finden. Sie verfügt auch über einen ausgeklügelten Veranstaltungskalender, der die Besucher aktiv auf Fütterungen und andere Attraktionen aufmerksam macht. Und zwar so viel vorher, dass es die Besucher zum Gehege schaffen bevor das grosse Fressen beginnt. Auch den leiblichen Bedürfnissen der Besucher wird mit zeit- und ortsgerechten Hinweisen auf das kulinarische Angebot des Zoos Rechnung getragen. Dazu gibt es natürlich ein umfangreiches Lexikon, in dem alles Wissenswerte zu den Tieren nachgelesen werden kann.

screen_3

Einige vordefinierte Rundgänge leisten ebenfalls wertvolle Orientierungshilfe: Es gibt einen Kinderrundgang, einen Jungtierrundgang, den ZKB-Erlebnisrundgang und einen Regenrundgang. Für Besucher mit begrenztem Zeitbudget werden zudem zwei Highlight-Rundgänge angeboten, die eine bzw. zwei Stunden dauern.

screen_4

Weitere Mobile-Apps von Futurecom.

Andreas Widmer zum IAA Präsidenten Schweiz gewählt

13. Juni 2012

Andreas Widmer, CEO der Y&R Group Switzerland, wurde an der Generalversammlung der IAA (International Advertising Association) zum neuen Präsidenten der IAA Schweiz gewählt. Er löst Dr. Daniel Hofer ab, der dieses Amt seit 2009 inne hatte.

widmer_andreas_2_300dpi_RGB

In der Schweiz ist die IAA durch das IAA Swiss Chapter sowie durch die assoziierten IAA Young Professionals vertreten.

logo

Das Swiss Chapter, das 1962 in der Schweiz gegründet wurde, umfasst heute rund 175 Mitglieder. Bei den Young Professionals, die seit 1996 bestehen, sind gegenwärtig knapp 80 Mitglieder vertreten.

Diese Chapters fördern den Gedanken- und Informationsaustausch der Mitglieder hier im Schweizer Markt. Sie widmen sich der Förderung des qualifizierten Nachwuchses und offerieren den Mitgliedern regelmässig Veranstaltungen, die relevante und aktuelle Themen aus Wirtschaft, Marketing und Kommunikation – vor allem aus der internationalen Perspektive – aufgreifen. Die Chapters ermöglichen Kontakte zu den IAA-Mitgliedern anderer Länder und den Zugang zu den zahlreichen Dienstleistungen der weltweiten Organisation.

Go Offline!

7. Juni 2012

Das Gerücht, dass Amazon beabsichtigt, in naher Zukunft einen Offline-Store zu eröffnen, macht schon länger die Runde. Doch nun häufen sich die Spekulationen: noch dieses Jahr soll ein Amazon Store in Seattle seine physischen Tore öffnen. Es dürfte sich dabei um eine Boutique in der Art des Apple Stores handeln, in dem in erster Linie Amazon-eigene Produkte wie Kindle-Geräte, Zubehör oder Amazon Buchtitel angeboten werden.

clip_image001

Die Erweiterung des reinen Onlinehandels um physische Verkaufsstellen haben bisher die wenigsten Anbieter vollzogen. Ein besonders erfolgreiches Beispiel aus der Schweiz übernimmt dabei die Pionierrolle und hat es Amazon vorgemacht. Digitec, ein Onlineanbieter von Produkten der IT, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation, hat die Bedürfnisse der Konsumenten erkannt: „Sie möchten sich zuerst umfassend online informieren und sich dann gegebenenfalls im Laden vergewissern, dass das Produkt gut in der Hand liegt, oder vom Verkäufer noch einen Tipp bekommen“, erklärt CEO und Mitbegründer Florian Teuteberg.

Würde ein Offline-Store nicht einen „Schritt zurück“ bedeuten? Der Wandel von analog zu digital hat uns in das Zeitalter der Tablets, der Smartphones usw. geführt. Immer aufs Neue müssen wir uns der modernen Technologie anpassen, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Aber die Stärke liegt auch in darin, die Chancen zu erkennen und alt Bewährtes wieder aufzugreifen, um damit ein bekanntes aber auch neues Gebiet, den Offline-Bereich, zu erobern.