Herzliche Gratulation, liebe WEMF, zur bahnbrechenden MACH Innovation!

By 17. September 2013MUI, Studien, Trends

Heute habe ich mit Freude vernommen, dass die MACH Studie der WEMF grosse Neuerung erfahren hat. Da habe ich natürlich sofort genauer hingehört. Mit Erstaunen habe ich dann festgestellt, dass jetzt auch Leute befragt werden können, die nur über einen mobilen Telefonanschluss verfügen.

Natürlich habe ich gehofft, dass die Innovation ein wenig weiter gehen würde – aber darauf habe ich vergebens gehofft. Die MACH 2013-2 ist auch dieses Jahr nur eine reine Printlesererhebung. Nach dem Kanal (digital oder analog?) wird nicht gefragt.

Auf die Mach-Basic-Frage M3 (Letzter Nutzungszeitpunkt): “Für alle Titel mit Nutzung in den letzten 6 Monaten: Wann wurde zuletzt (abgesehen vom Befragungstag) in einem bestimmten Titel gelesen oder geblättert?“ werden wohl viele der Befragten unabhängig zur Kanalwahl mit “Mindestens 4-mal pro Woche“ antworten. Und dann wird man als Hybrid-Leser mit einer starken Tendenz zur Online-Nutzung pauschal dem Printkanal zugerechnet.

Ich glaube nicht, dass eine “reine“ Printerhebung in der heutigen Zeit noch Sinn macht. Ich befürchte sogar, dass der Druck auf die Printtitel noch stärker zunehmen wird. Denn irgendwie beschleicht einen da das schlechte Gefühl, dass wir dort noch für Leser zahlen, die längst den e-Shift vollzogen haben, siehe Infografik aus der MUI Studie 2013.

Leave a Reply